Aufbruch zum Mond

INHALT: Er gehört zu den größten Helden des 20. Jahrhunderts: Neil Armstrong, der erste Mann auf dem Mond. AUFBRUCH ZUM MOND erzählt aus Armstrongs Leben und von den enormen Konflikten und Entbehrungen, mit denen der Pilot vor und während seiner legendären Mission konfrontiert war. Gleichzeitig schildert der Film auf ergreifende Weise die hochdramatischen Ereignisse des amerikanischen Raumfahrtprogramms zwischen 1961 und 1969. (Quelle: Internet)

MEINE BEWERTUNG: Das ist das zweite Treffen von Damien Chazelle (Regisseur und Drehbuchautor) und Ryan Gosling. Gemeinsam hatten sie zuvor “La La Land“ gedreht: ein erfolgreicher Kassenschlager. “La La Land“ wurde für 14 Oscar nominiert und bekam sechs davon (darunter auch für die Beste Regie). Der zweite Film sollte den Erfolg vom ersten Film in den Schatten stellen, oder zumindest so gut sein. Aber ich kann dies nicht bestätigen. Es tat mir gut, tolle Aufnahmen vom All zu sehen. Bei Aufnahmen im Raumschiff fühlt der Zuschauen sich “eingeengt“, Empathie für die Astronauten entsteht automatisch. Ich musste oft bei solchen Szenen tief ausatmen. Die Aufnahmen haben sehr gut funktioniert. Was mich etwas gestört hat, war die etwas schwach geratene Story. Mir kam es nicht “lückenlos“ vor. Lediglich war die schauspielerische Leistung von Claire Foy (spielte die Frau von Armstrong) war ganz toll. Ihr Kummer und Leid war deutlich zu erkenne/spüren. Ryan Goslings Schauspiel war wie ein sanfter Musik: kein Höhepunkt, kein Spannung. Er lächelt oder guckt böse rum. Mehr war von ihm nicht zu sehen. Armstrong war ein introvertierter Mensch, der sich nicht anderen gegenüber nicht öffnen konnte. Daher passt eventuell diese Art Darstellung, aber es war mehr Ryan Gosling als Armstrong erkennbar. Vielleicht konnte er von “La La Land“ noch nicht abkapseln können.

Dennoch ist es kein schlechter Film. Wer Abenteuer und Ryan Gosling mag, sollte sich den Film anschauen.

NOTE: 3von5

© Tahsin Ocak / ARTandCRITIC.com, 15.11.2018

Produktionsland: USA, Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr: 2018, Länge: 142 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12
STAB
Regie: Damien Chazelle, Drehbuch: Nicole Perlman, Josh Singer
Produktion: Marty Bowen, Damien Chazelle, Wyck Godfrey, Ryan Gosling
Musik: Justin Hurwitz, Kamera: Linus Sandgren, Schnitt: Tom Cross
Besetzung: Ryan Gosling, Claire Foy, Lukas Haas, Corey Stoll,
Buzz Aldrin, Pablo Schreiber, Jon Bernthal, Jason Clarke,
Kyle ChandlerPatrick Fugit, Shea Whigham, Brady Smith,
Cory Michael Smith, Brian d’Arcy James

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.